Optionen

Darstellungsstil

Stellen Sie hiermit die Darstellung dieses Internetauftrittes auf Standard ein. Erhöhen Sie den Kontrast der Darstellung dieses Internetauftrittes




Legende:

Interner Link

Externer Link

Materialien und Links

Hier finden Sie eine Link- und Materialiensammlung zu den Themen Fortbildung und Weiterbildung. Diese Sammlung wird ständig erweitert.

 

Materialien und Links zur Fortbildung

  • Dokumentation der Kultusministerkonferenz über landesrechtlich geregelte Berufsabschlüsse an Fachschulen
     
    Fachschulen sind Einrichtungen der beruflichen Weiterbildung. Die Bildungsgänge in den Fachbereichen schließen an eine berufliche Erstausbildung und an Berufserfahrungen an. Sie führen in unterschiedlichen Organisationsformen des Unterrichts (Vollzeit- oder Teilzeitform) zu einem staatlichen postsekundaren Berufsabschluss nach Landesrecht. Sie können darüber hinaus Ergänzungs- und Aufbaubildungsgänge sowie Maßnahmen der Anpassungsweiterbildung anbieten.
     
    Dokumentation der Kultusministerkonferenz (PDF 938 KB)
    Rahmenvereinbarung über Fachschulen (PDF 134 KB)
     
  • Zuordnung von Fortbildungsabschlüssen zum Deutschen Qualifikationsrahmen
     
    Im nationalen Kontext gesehen, ist insbesondere Ziel des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) die Transparenz und Durchlässigkeit des deutschen Bildungssystems zu erhöhen. Er soll dabei bildungsübergreifend alle Qualifikation des deutschen Bildungssystems miteinschließen. Nachdem im Dezember 2012 der Bericht zur Referenzierung des DQRs zum Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) erfolgreich präsentiert wurde, wurden viele Qualifikationen des formalen Bereichs im Konsensprinzip im Arbeitskreis DQR dem Qualifikationsrahmen zugeordnet. Dabei wurden auch die Fortbildungsabschlüsse des Qualifikationstyps „Meister“ und „Fachwirt“ sowie der Ankerqualifikationen „Servicetechniker“ und die der IT-Aufstiegsfortbildungen („IT-Spezialist“) dem DQR zugeordnet. Alle anderen Fortbildungen wurden noch nicht zugeordnet.
     
    Abschlussbericht zum Projekt (PDF 305 KB)
     
  • Referenzberufe bundesrechtlicher Fortbildungsberufe auf Landesebene
     
    Die Übersichten der „Gegenüberstellung dualer und landesrechtlich geregelter Berufsausbildungsabschlüsse zur Auffindung des Referenzberufes“ und der „Zusammenstellung bundesrechtlich geordneter Fortbildungsabschlüsse und landesrechtlich geregelter Weiterbildungsabschlüsse zur Auffindung des Referenzberufes“ sind strukturell an die Klassifikation der Berufe 2010 (KldB 2010) der Bundesagentur für Arbeit angelegt, um eine einheitliche Grundlage zu gewährleisten.
     
    Zusammenstellung bundesrechtlich geordneter Fortbildungsabschlüsse und landesrechtlich geregelter Weiterbildungsabschlüsse zur Auffindung des Referenzberufes (PDF 397 KB)

 

Materialien und Links zur Weiterbildung

  • Ratgeber zum Start in die berufliche Weiterbildung
     
    Diese Broschüre informiert über berufliche Weiterbildung und beantwortet die wichtigsten Orientierungs- und Einstiegsfragen kompakt und verständlich.
     
    Ausbildung, Job – und dann? (PDF 2,6 MB)
     
  • Infotelefon zur Weiterbildung
     
    Bürgerinnen und Bürger, die sich beruflich verändern oder weiterentwickeln möchten, können sich telefonisch beraten lassen. Das Bundesbildungsministerium für Bildung und Forschung hat einen Service eingerichtet, der nützliche Informationen bündelt.
     
    Servicetelefon
     
  • KURSNET
     
    Ohne lebenslanges Lernen geht es nicht mehr. Berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten müssen laufend aufgefrischt oder an neue Anforderungen angepasst werden. Auch Soft Skills sind immer mehr gefragt. Im KURSNET können Sie spezielle Fortbildungen zum Meister, Techniker, Fachwirt, Fachkaufmann oder Betriebswirt suchen.
     
    KURSNET Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung
     
  • InfoWeb Weiterbildung
     
    Mit der Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse können Sie in regionalen und überregionalen Weiterbildungsdatenbanken nach geeigneten Angeboten suchen.
    Anbieter dieser Internetpräsenz ist das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main.
     
    IWWB
     
  • Weiterbildungs-Informations-Systems (WIS)
     
    Träger des Weiterbildungs-Informations-Systems (WIS) ist die DIHK Service GmbH. Diese ist ein Tochterunternehmen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK).
     
    WIS


 

Weitere Links

  • Aufstieg durch berufliche Fortbildung

    Im Jahr 2011 wurde von der OECD eine Studie gestartet, in deren Fokus berufliche Kompetenzen stehen, die postsekundar, d.h. nach Abschluss einer Erstausbildung, erworben werden können.

  • Das „Meister-BAföG“

    Am 01.01.2015 ist das 25. BAföGÄndG in Kraft getreten. Damit verbessert sich parallel zum BAföG auch die Unterhaltsförderung bei Vollzeitmaßnahmen im AFBG, dem sogenannten Meister-BAföG, zum 01.08.2016.

  • Ursachen möglicher Unterinvestitionen und Anreize für Betriebe und Beschäftigte (PDF 4,7 MB)

    Angesichts des technologischen Wandels sowie der Alterung industrialisierter Gesellschaften ist es unstrittig, dass Prozessen lebensbegleitenden Lernens in Zukunft wachsende Bedeutung zukommt. Umstritten ist jedoch, wer in welchem Umfang für die Finanzierung aufkommen soll.

  • Leitfaden der Stiftung Warentest

    Ob beim Jobverlust, vor dem Karrieresprung oder in der Elternzeit – wer sich weiterbilden will, hat viele Fragen. Was bringt eine Umschulung? Wie finde ich einen guten Englischkurs? Wo gibt es Geld für teure Lehrgänge?

    Leitfaden: Wohin zur Beratung? (PDF 357 KB)

  • Weiterbildungsverhalten in Deutschland

    Im Jahr 2014 nahmen 51% der 18- bis 64jährigen an Weiterbildung teil. Die zwischen den Jahren 2010 und 2012 gemessene starke Zunahme an wahrgenommenen Weiterbildungsaktivitäten setzt sich abgeschwächt ins Jahr 2014 hinein fort.

    Weiterbildungsverhalten in Deutschland (PDF 3,25 MB)

  • Kosten und Nutzen beruflicher Weiterbildung

    Das BIBB untersucht, welche Kosten die Betriebe und die Individuen für berufliche Weiterbildung übernehmen und welchen Nutzen sie sich erwarten bzw. realisieren. Die Kenntnis dieser Aspekte trägt zur Erklärung von Beteiligungsmustern und zur Beschreibung der Lastenverteilung bei.

    Kosten und Nutzen beruflicher Weiterbildung für die Betriebe
    Kosten und Nutzen beruflicher Weiterbildung für die Individuen

  • Bedeutung, Vereinheitlichung der Qualifikationsstrukturen und prozessorientierte Prüfungsformen

    Jährlich legen rund 30.000 Absolventinnen und Absolventen ihre Prüfung in bundeseinheitlichen kaufmännischen Fortbildungsberufen auf Meister-/Bachelorebene ab. Ihre Bedeutungszunahme aufgrund der wachsenden Beschäftigungszahlen im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Handlungsfeld und die Zuordnung der Abschlüsse auf Niveau 6 des DQR förderten in den vergangenen Jahren konzeptionelle Entwicklungen zur Standardisierung dieser Fortbildungsregelungen und ihrer Prüfungsformen.

    Franz Kaiser/ Henrik Schwarz: Weiterbildung: Fachwirte brauchen bessere Prüfungen. In: DENK-doch-MAL.de. Das online-Magazin, Ausgabe 04-2014. Hrsg. v. IG Metall und ver.di

  • Prüfungsbestimmungen und Prüfungspraxis. Ein Spannungsfeld im Fortbildungsprüfungswesen.

    Die Regelung des heterogenen Bildungs- und Prüfungsbereichs führt notwendigerweise zu einem Aufeinandertreffen und Zusammenarbeiten von Akteuren, die unterschiedliche Positionen vertreten und unterschiedlich handeln. In einem Forschungsprojekt, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), wurde die "Umsetzung der Prüfungsbestimmungen von Fortbildungsprüfungen in der Prüfungspraxis" beispielhaft anhand von drei bundeseinheitlich geregelten Fortbildungsordnungen und -prüfungen 'Industriemeister/in-Fachrichtung Metall'; 'Technische(r) Fachwirt/in' und 'Betriebswirt/in nach dem Berufsbildungsgesetz' untersucht. Die durch die Prüfungsbestimmungen vorgegebenen Anforderungen setzen die am Prüfungsprozess Beteiligten unter einen erheblichen Leistungsdruck und erfordern die Übernahme von Verantwortung.

    (Der Artikel von Gerd Gidion, Ines Rohrdantz-Herrmann und Carmen Wolf in „REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung - 1/2014“ findet sich als Download (unten) auf der Seite des W. Bertelsmann Verlag).

    Prüfungsbedingungen und Prüfungspraxis

  • REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung

    Erste peer-reviewte deutschsprachige Weiterbildungszeitschrift – ein zentrales Kommunikationsforum für die wissenschaftliche Gemeinschaft. Dokumentiert den wissenschaftlichen Diskurs zu Theorie und Forschung.

    REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung

  • Postsekundare Berufsbildung in Deutschland, OECD Publishing (2013)

    Die postsekundäre berufliche Bildung wendet sich an Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsabschluss oberhalb von Sekundarbereich II erwerben wollen. Dieser Bericht untersucht zwei große Unterbereiche der postsekundären Berufsbildung in Deutschland. Zum Einen sind dies die Fortbildungsgänge nach dem Berufsbildungsgesetz sowie die Fortbildungsgänge nach Ordnung der Handwerks- und der Industrie- und Handelskammern. Zum Anderen werden die Fachschulen betrachtet, die durch Landesrecht geregelt sind.

    Postsekundare Berufsbildung in Deutschland